Willst Du wissen was TCM zum Verzehr von Datteln sagt?

Trockene Haut, schlechte Verdauung und brüchige Nägel? Finde heraus warum:

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) haben Datteln eine blutnährende Wirkung. „Was bitte bedeutet blutnährend?“, wird sich der eine oder andere jetzt vielleicht fragen. Nun, das hängt unter anderem mit der Verdauung zusammen. Geht es nach den Chinesen wird zu wenig Blut gebildet, wenn die Verdauungskraft schwach ist. Denn erst durch die Verdauung kann der Körper Blut und andere Körpersäfte (Speichel, Magensaft, Schweiß, Urin, etc) bilden.

 

Anzeichen für eine schwache Verdauung ist beispielsweise ein breiiger, also nicht mehr gut geformter Stuhl. Und während etwa Verstopfungen, trockene Haut oder trockene Schleimhäute und brüchige Nägel auf einen Säftemangel hinweisen, kommt es bei einem Blutmangel zum Beispiel zu Blässe, Müdigkeit, innerlicher Unruhe, schlechtem Schlaf oder trockenen Augen. Datteln stärken die Verdauung und wirken daher in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd (oft zitiert auch durch verbesserten Schlaf)!

Schwaches Milz Qi - was hilft?

Schwächelt die Verdauungskraft spricht man in der TCM übrigens auch von einem schwachen Milz-Qi (Qi ist, vereinfacht gesagt, die Lebensenergie). Umgekehrt hat die Milz zusammen mit dem Magen eine ganz entscheidende Rolle im Hinblick auf den Blut- und Säfteaufbau. 

Um die Körpersäfte aufzubauen, eignen sich suppig-saftige und bekömmlich zubereitete Speisen: von Suppen und Eintöpfen bis zu Kompotten. Geht es darum, das Blut aufzubauen, sollte man etwa regelmäßig Huhn und Rind in kleinen Mengen essen, außerdem Wurzelgemüse, Karotten, rote Beete, dunkelgrünes Blattgemüse und rote Beeren. Außerdem gut: Eier, schwarzer Sesam oder eben Datteln

Abgesehen davon stärken Datteln das sogenannte Abwehr-Qi (Wei-Qi), das, wie der Name schon sagt, für die körpereigenen Abwehrkräfte verantwortlich ist. Zudem empfiehlt die TCM Datteln bei Husten – sowohl wenn dieser sich trocken zeigt, als auch wenn er mit viel Schleim einhergeht.

Was ist die lehre der 5 Elemente?

Die chinesische Ernährungslehre nach den 5 Elementen zielt auf das harmonische Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele ab – die Basis einer guten Gesundheit. Das wichtigste: In jedem Gericht müssen die fünf Geschmacksrichtungen – sauer, bitter, süß, scharf, salzig – und damit alle fünf Elemente vorkommen. Klingt komplizierter als es ist…

Dieser Artikel wurde verfasst von Christiane Mähr von gesunde-erbsen.com. Christiane bietet Kochkurse nach der 5 Elemente Lehre an und betreibt ihren tollen Blog.

Wenn Du mehr über die 5 Elemente-Küche wissen willst und viele tolle Rezepte und Tipps zu einem gesunden Lebensstil entdecken willst, schau auf ihrem Blog gesunde Erbse vorbei!

 

Teile diesen Artikel jetzt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0