Marillen-Kuchen Roh-Vegan

Zeit für frische Marillen

Kuchen ohne raffinierten zucker

Süße Marillen lächeln von den Baumspitzen

Letztes Wochenende stand eine Ausfahrt ins Burgenland an. Ich ging auf Marillen-Jagd und ich wurde fündig. Vier 10 Liter Kübel an Marillen waren die Ausbeute und jetzt gehts ans Verarbeiten. Neben Dörren, Einfrieren und frisch verzehren ist auch dieser leckere roh-vegane Marillenkuchen entstanden.

Rezept für Tortenform mit 21cm

Du brauchst

 

Boden

 

1½ Cup Cashewkerne

1 Cup Kokosmehl (ersatzweise gemahlene Kokosflocken)

1 Msp. Bourbon-Vanille

etwas geriebene Zitronenschale

½ Cup geschmolzenes Kokosöl

 

Marillen-Creme

 

3 Cup Bio-Marillenspalen

1 Cup Cashewkerne

¾ - 1 Cup DATTELBÄRS Dattelsirup

¾ Cup geschmolzenes Kokosöl

1 EL Flohsamenschalen

 

ca. 8 frische Marillen oder andere Früchte zum belegen

 

Für Rohkostversion alle Zutaten in Rohkostqualität kaufen.

So gehts

 

Boden

  • Für den Boden Cashewkerne, Kokosmehl, Vanille, Zitronenschale in der Küchenmaschine fein mahlen.
  • Kokosöl dazu geben und zu einer homogenen flüssigen Masse mixen
  • Drücke die Masse in eine Springform oder Rehrückenform
  • Gib die Masse für 30 min in das Gefrierfach

Marillen-Creme

  • Marillen entkernen und mit allen Zutaten ausser Flohsamenschalen im Mixer zu einer Creme mixen.
  • Gib jetzt die Flohsamenschalen hinzu und mixe alles gut durch.

Wenn der Boden fest ist belege ihn mit Marillenspalten und bedecke sie mit der Creme. Verstreiche sie regelmäßig und gib die Torte für eine Stunde ins Gefrierfach.

 

Du kannst sie anschließende mit frischen Früchten und Nüssen nach Lust und Laune dekorieren.


Dieses Rezept habe ich von Maja Elena Scheid von Lovely Food.

Du findest viele tolle roh-vegane Rezepte in ihrem neuen Buch:

Sweet and Raw von Maja Elena Scheid.

Teile diesen Artikel jetzt gleich mit Deinen Freunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0